top of page
logo-galerie.png
Bernard.Garo.jpg

Bernard Garo

Garo erforscht seit mehr als zwei Jahrzehnten vor allem mit Malerei, aber auch mit Installationen, Skulpturen, Zeichnungen, aber auch mit Fotografie und Performance das zerbrechliche Gedächtnis unserer Menschheit, indem er sowohl die Auswirkungen als auch die Verletzlichkeit des Menschen im Verhältnis zu seiner Umwelt misst. 
Hese beschäftigte sich zunächst mit den Topografien des Durchgangs und des Vergessens, mit den Kräften der Elemente, den natürlichen und künstlichen Grenzen, der Zeit und der geologischen Geschichte der Berge und hat in jüngster Zeit die Erosion und den Rückzug der Gletscher, den Kreislauf des Wassers und des Kohlenstoffs in sein Werk einbezogen.
Er überträgt in sein Werk, was ihn am meisten sensibilisiert, nämlich die "große Natur".

Last vestige, 2019, Mixed media on canvas, 196 x 242 cm
Last Vestige, 2019
bottom of page