top of page
logo-galerie.png

DIE KLEINE GESCHICHTE
DER ST.MORITZER PLAKATE 1894 - 2021

Oct 17 - Dec 15, 2020

DSP06.jpg
Kulturveranstaltung kuratiert von Carolin A. Geist und Virginia Fleming.

Press Release

… Eine kleine Geschichte in 3 Teilen:

1. Am Anfang und am Ende war die Manufactura Engiadina – Junge Einheimische
2. Am Anfang war das erste kommerzielle Plakat von 1895 –
3. Am Anfang des Rundgangs ist Giovanni Segantini – Moritzer Kunstgeschichte.

Diesen Herbst zeigt die Galerie 10 St.Moritz eine Ausstellung die den Spagat zwischen junger zeitgenössichen Kunst und der lokalen St.Moritzer Kultur- und Kunstgeschichte wagt. Dieser Inhalt ist auch dementsprechend räumlich strukturiert.

Aus einem Projekt der Manufactura Engiadina (www.manufacturaengiadina.com) entstand im Sommer 2020 ein Wettbewerb in dem junge einheimische Künstlern die Möglichkeit gegeben wurde, in Kooperation mit der Gemeinde St.Moritz zusammen, das offizielle Poster für den Sommer 2021 für St.Moritz zu entwerfen.

Aus allen 17 Bewerbern stach für die Jury die kristalline Vision von Aaron Schwarz hervor. Eine Sehnsuchtslandschaft, die sowohl das Strahlen den Sommers, die Andeutung des Winters, die Natur, die Urban-Alpine-Einzigkeit von St.Moritz, das Weltmännische, wie die Ruhe einfing.

Alle 17 Plakate werde ausgestellt und können käuflich erworben werden.

Um dem Besucher, die Werke der jungen Künstler im Kontext der Kulturgeschichte von St.Moritz zu zeigen, recherchierten die Kuratoren in der Geschichte des Städtchens und erweiterten die Ausstellung um eine Aufarbeitung der Geschichte der Plakate von St.Moritz, die mit den ersten kommerziellen Plakaten aus dem 19. Jahrhundert beginnt, und mit dem zukünftigen Plakat von 2021 aufhört. Kapitelweise wird auf die verschiedene Etappen eingegangen.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass die ersten Plakate von St.Moritz gar nicht vom Kurverein als Auftrag erschaffen wurden? Damals gab es noch gar keinen Kurverein. Die aller ersten Plakate stamment ironischer Weise aus Frankreich und waren Werbematerial für die Ost-Französische Eisenbahnsgesellschaft, die neue Kunden auf ihren Routen anlocken wollten.

Das aller erste kommerzielle Plakat von St.Moritz stammt aus 1895 (aber - es existieren kommerzielle Plakate vom Engadin aus den 1890er Jahre – im Titel beginnt deshalb die Chronologie 1 Jahr vorm ersten St.Moritzer Plakat).

Im Rahmen der Recherchen stiess die Kuratorin Carolin A. Geist auf die wundersame Geschichte des

«Segantini-Fundes»: 2007 hatten Mario Häfliger und Marius Hauenstein auf dem Dachboden der Evangelischen Kirche St.Moritz zwei alte Kisten gefunden… Ein realer Schatz! Schlummerten darin doch seit 109 Jahren zwei Original Segantinis. Giovanni Segantini hatte für das Kantonale Sängerfest 1898 zwei Gobelins als Plakate bemalt. Und diese waren auf dem Dachboden in Vergessenheit geraten. Ihre Geschichte wird im Vorderraum der Ausstellung erzählt, und die Originale ausgestellt.

Text: Carolin A. Geist

Galerie10 – Exhibition view
Galerie10 – Exhibition view
Galerie10 – Exhibition view
Galerie10 – Exhibition view
bottom of page